Bildgalerie - Kleingartenpark-Rosenthal-Nord e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Bildgalerie
Tony Hegewald

Strom-neu-einspeisung in unsere Gartenanlage , „Rosenthal Nord“



Ende Juli war es nun endlich soweit, die Arbeiten konnten beginnen. Unsere Elektroeinspeisung befand sich auf dem Grundstück Hauptstr. 148, nach der Wende 1990 Privatgrundstück, welches ab Sommer 2013 bebautwerden soll.

Nach vielen Gesprächen durch unseren Vorsitzenden Hartmut Seemann mit den
Anrainern unserer Gartenanlage, Hauptstr. 148, Hauptstr. 138 und Vattenfall konnten die
Tiefbauarbeiten beginnen.

Die Altkabelsuche erfolgte in mühevoller Kleinarbeit, trotz vorhandener Verlegepläne von 1998. Unter der Ligusterhecke der Parzelle 132 in 1,2m Tiefe fand man dann die alten 240qmm Bleimantelkabel.
Die neue Einspeisung erfolgt jetzt vom Kirchengrundstück Hauptstr. 138 in Richtung unserer Anlage.
Die Tiefbaufirma Bohneberg verlegte 2 Plastmantelkabel NAYY-J 4 x 240qmm SE Alu
in einen ca. 1m tiefen Graben bis vor die Gartenparzelle 125 im Rosenweg.
Am 07. August war es soweit, die Kabel konnten geschnitten und drei Verbindungsmuffen gesetzt werden.

Einen Tag vorher mussten die Gruben ausgepumpt werden, wegen starken Regenfällen. Elektromeister Wroblewski und sein Team begannen um 07.00 Uhr den neuen Schrank in der Hauptstr. 138 zu beschalten, das Wetter spielte auch mit. Gegen Mittag waren die Arbeiten abgeschlossen und es konnte die Kontrolle der Hauptverteilungen in der Kleingartenanlage erfolgen.
Ach du Schreck! Hier stoßen ja Plastmantel.- auf Bleikabel, neue Muffen müssen her.
Der 07. August ist gelaufen, alle weiteren Arbeiten abgebrochen. Auf zur Muffenbeschaffung.
08. August, Regengüsse ohne Ende, kein Muffensetzen möglich, Wetterbesserung ab 12. August, bis dahin alles abgesagt, Grundstücksinhaber der Hauptstr. 148 sauer, Gruben voll Wasser!

Sonntag, 11. August großes auspumpen angesagt. Der 12. August stand unter gutem Stern, es nieselte nur manchmal und der Grundstücksbesitzer der 148 kam auch, mit einer ¾ Stunde Verspätung. Die alte Elektroeinspeisung konnte abgeschaltet werden. Ab 08.00 Uhr war die Kleingartenanlage ohne Strom. Jetzt heißt es Kabel schneiden, Muffen setzen.
Pünktlich 16.00 Uhr wurde dann die neue Einspeisung zugeschaltet, geschafft.

Jetzt nur noch die alten Kabel in der alten Anlage trennen undin den verdienten
Feierabend gehen. Alle waren zufrieden, die Elektriker hatten ihren Auftrag erfüllt, der Grundstücksbesitzer kann nun bauen lassen, die Kleingärtner haben wieder Strom.
Am 14. August wurde dann die Fa. Bohneberg nochmals mit dem Verschließen der
Baugruben aktiv.

Nun geht es an neue Aufgaben




Unser Dank geht an Herrn J. Vollrath für die Zusammenfassung der Arbeiten an der E-Einspeisung.

User Online: 0000748 | Besucher: 1
12.11.2017
Zurück zum Seiteninhalt